Sonntag, 12. Mai 2013

Ich bin wieder hier

in meinem Revier. War nur kurz weg zu einem Mega tollen Trip in einer fantastischen, traumhaften Metropole
                               
                                                             Istanbul.

Diese Stadt ist Kultur, Kunst, Geschichte, Religion eben einfach Kulturhaupstadt am Bosporus. Das pulsierende Leben egal ob im europäischen oder im anatolieschen Teil ist beeindruckend. Die endlose Größe der Stadt und die vielen Menschen , natürlich multikulti, hinterliessen schon sehr große Eindrücke.
Die vier Tage vergingen wie im Fluge und jeder Tag war einmalig für sich. Wir hatten echt Glück mit dem Wetter  Sonne, Sonne und nochmal Sonne. Obwohl wir festgestellt haben einen richtigen blauen Himmel kennen die Istanbuler nicht. Immer hängt eine kleine Dunsthaube über der Stadt, so als ob sie eingebettet ist in Watte. Ich habe mich immer gewundert warum die Farben von den Fotos nicht so klar sind. Dies ist jetzt aber meine Erklärung.
Jedenfalls werde ich irgendwann nochmal nach Istanbul reisen, weil alles kann und wollten wir auch nicht auf einmal erkunden , dafür ist die Stadt einfach zu groß. Ich denke mal die wichtigsten ersten Anläufe haben wir gesehen und erlaufen. Es lohnt sich vieles zu Fuß zu erkunden, weil man viel mehr vom Trubel mit bekommt. Straßenbahn fahren ist auch eine Wissenschaft für sich und mit kleinen netten Episoden bespickt.
Einen Abend wollten wir zum Bosporus mit der Straßenbahn fahren. Wir hatten uns extra die Istanbulcard zugelegt. Eine tolle Erfindung für Ausländer in so einer großen Stadt. Hiermit kann man alle öffentlichen Fahrbetriebe ( verbilligt) benutzen und immer wenn man es braucht wieder aufladen. Genial.
Jedenfalls an diesem Abend stiegen wir in eine für uns erfreuliche fast leere Straßenbahn und ergatterten sogar Sitzplätze. Was sonst aussichtslos ist. Wir freuten uns wie Kleinkinder und wurden auch nicht stutzig.
eben Fremdlinge - An der Haltestelle zum großen Bazar hielt die Bahn wie gewohnt, aber nun geschah folgendes wie auf Kommando öffneten sich zu jeder Seite die Türen und die Passagiere rannten über die Gleise in die Waggons. Wir mussten richtig lachen, weil wir dachten es ging um die freien Sitzplätze. Nein. Zwei junge Männer versuchten auf Englisch uns verständlich zu machen wir sollten aufstehen und die Plätze freimachen. Wir schüttelten nur mit den Köpfen. Die Wörter kamen bruchweise wir sollten hier wechseln. Ich wollte aber kein Geld wechseln. Ich schaute die beiden echt ungläubig an, denn ihr englisch war schwer verständlich. So gaben sie es auf und dann merkten wir unseren Fehler. Die Straßenbahn fuhr zurück zu unserer Einstiegsstelle. So kam dann der Kommentar beim nächsten Stopp sollten wir dann die nächste Bahn nehmen die Richtung Wasser fährt.
So lernt man auch wieder man sollte doch immer auf die Einheimischen hören, denn die kennen sich aus.
Ach ja, Istanbul war echt super und einfach viel zu kurz.
Ein paar Eindrücke zeige ich euch noch.
Ansonsten genießt noch ein bisschen den Muttertag.
Bis Bald
Cla-Anna
Abends am 'Bosporus
blaue Moschee

blaue Moschee von aussen

Angler auf der Galato-Brücke

Bosporus-Fahrt

Basar

Bosporus-Brücke

Blick auf die Dächer von Istanbul

Basar

Break

Dunsthaube


Kommentare:

  1. Das sieht toll aus und hört sich toll an. Ich war noch nie dort, obwohl ich schon einige Male im Land war. Deine Fotos sind echt vielversprechend. Davon gibt es bestimmt noch jede Menge mehr. Die will ich alle sehen.
    Bis in Bälde.
    Viele liebe Grüße von der eben aus DK zurückgekehrten
    Stine

    AntwortenLöschen
  2. Na,man sieht du bist gut nach Hause gekommen und man hört auch wie sehr es dir gefallen hat!
    Ich war vor ein paar Jahren auch 2 Tage in Istanbul,mein Bruder war letztes Jahr eine ganze Woche und der möchte unbedingt nochmal dort hin,die Zeit war zu kurz,meinte er.
    Na,dann erhol dich mal gut vom Urlaub,hihi.
    Wir sehen uns hoffentlich bald einmal.
    LG deine Myre

    AntwortenLöschen